Zum Inhalt springen
Meldungen des MDK / MDS | Alzey |

MDK weist die Darstellungen der Loreley-Kliniken entschieden zurück

Alzey, (31.10.2019)

Mit Entschiedenheit hat der MDK Rheinland-Pfalz die im Zusammenhang mit der drohenden Schließung der Loreley-Kliniken durch den früheren Geschäftsführer Dr. Matthias Psczolla erhobenen Vorwürfe vehement zurückgewiesen: „Die Vorwürfe sind in der Sache völlig unberechtigt und sie sind zudem im Stil unangemessen“, erklärte der MDK in einer Stellungnahme.

Es liegt in der Eigenverantwortung jedes Krankenhauses, eine korrekte, d.h. den gesetzlichen Vorgaben entsprechende und nachvollziehbare Abrechnung seiner Leistungen zu erstellen. Die Krankenkassen haben den Auftrag, die Richtigkeit der Kodierung und der Abrechnung zu überprüfen. Daher wird von den Krankenkassen bei Zweifeln an der Abrechnung des Krankenhauses der MDK mit der Prüfung beauftragt. Dazu wählt die Krankenkasse aus allen Abrechnungen eines Krankenhauses speziell die Abrechnungen heraus, bei denen anhand der übermittelten Daten  Zweifel an der Rechnungsstellung auftreten. Der dann durch den MDK zu prüfende, als auffällig erkannte Aspekt der Abrechnung, wie bspw. die Verweildauer oder Zusatzentgelte, wird strikt nach den gesetzlichen Vorgaben begutachtet, die für alle Medizinischen Dienste in Deutschland und für alle Kliniken gleichermaßen gelten. Diese sind in den Kodier-Richtlinien und den amtlichen Katalogen (ICD und OPS) festgelegt und auch für das Krankenhaus verbindlich.

Die Vorwürfe seien schon deshalb absurd, weil die Zahl der geprüften Abrechnungen der Loreley-Kliniken sich in den letzten Jahren nur marginal verändert habe. Von einer „unkontrollierten Ausweitung“ der Prüfungen könne überhaupt keine Rede sein. Auch gab und gibt es seitens des MDK Rheinland-Pfalz keine Ankündigungen zur Ausweitung von Prüfungen durch den Medizinischen Dienst, da der MDK den Prüfumfang nicht bestimmt und auch nicht bestimmen darf. Eine Ausweitung der Prüfungen im Zusammenhang mit dem aktuell noch nicht verabschiedeten MDK-Reformgesetz zu behaupten sei auch abwegig: „Das Gegenteil ist richtig: Der Gesetzgeber will mit dem Reformgesetz die Prüfquote von Krankenhäusern ab dem nächsten Jahr spürbar reduzieren.“

Der MDK werde sich nicht an Spekulationen beteiligen, warum der frühere Krankenhausgeschäftsführer sich zu solchen Äußerungen hinreißen lasse, um damit die Schieflage der Loreley-Kliniken zu erklären. Es sei schade, dass in einer solch schwierigen Situation versucht werde, mit einer Kampagne gegen den MDK zu versuchen, einen Schuldigen für die Situation der Kliniken zu finden.

Zurück